blank.gif
head_p2.jpg
  Aktuelles     Orchester     Dirigenten     Kooperation/Schule     Bilder     Presseberichte     www.queen-2013.de     Planet Earth 2011     Service/Info     Musikangebote  

blank.gif

blank.gif Suchen
blank.gif
blank.gif
Mitwirkende
blank.gif
Sponsoren
blank.gif
Sponsoring
blank.gif
Kartenvorverkauf
blank.gif
Anfahrt / Location
blank.gif
Impressum / Kontakt
 
RIXX-Eventtechnik - unser Technikdienstleister bei “symphonic meets classic, Queen & friends“
Atmosphäre schaffen durch perfekte Inszenierungen

Um an die imposanten Inszenierungen der legendären Gruppe Queen anzuknüpfen, werden 2 Sattelzüge mit über 30 Tonnen Material herangefahren. Mit über 120.000 Watt Lichtleistung und 80.000 Watt Tonleistung werden alle Register gezogen, um an die großen Shows von Queen anzuknüpfen. Verwendet wird neben konventioneller Lichttechnik auch modernste LED-Technik.

In der Tontechnik wird mit einem modernen Linearraysystem gerarbeitet, um eine optimale Schallverteilung zu gewährleisten. 64 Mikrofone werden mittels digitalem Matrixsystem auf 32 Inputs gemischt. Parallel werden alle Kanäle live aufgenommen.

Kontakt: www.rixx-eventtechnik.de
keine Info

Ingo Mertens
keine Info ... der Mann hinter unserer Musik

Das Besondere an unserem Projekt "symphonic meets classic, Queen & friends" ist auch, das kein Stück von der Stange kommt und so gespielt wird, sondern dass jeder Titel eigens für dieses Konzertprojekt neu arrangiert wird. Damit werden die Titel und das Konzert einzigartig und wirklich was ganz Besondere.

Einer großer Teil der Stücke wird bzw. wurde von Ingo Mertens neu arrangiert.

Mehr über Ingo könnt ihr unter [mehr] erfahren.




Johannes Keppner
keine Info Der Mann für das "Zwischendurch" und "Zwischendrin"

Für die Moderation der beiden Konzerte "symphonic meets classic, Queen & friends" am 23. und 24. November 2013 konnten wir Johannes Keppner - genannt auch "Keppi" von Radio Gong gewinnen. Mehr über ihn unter [mehr]...

Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit!



Sascha Lien
Sologesang

Seine musikalische Karriere begann Sascha im Alter von 15 Jahren in einer vierköpfigen Band (”DECRY”, später “CECILIA”). Gespielt wurden nur eigene Songs – Stilrichtung Rock. Er wechselte nach drei Jahren in eine neue Band (”CZAKAN”), die Anfang der 90er als Support-Act von “URIAH HEEP“ mit durch Deutschland tourte. Nach weiteren zwei Jahren wollte sich Sascha stilistisch neu orientieren, zog nach Frankfurt für die Band “LILIAN WHITE” (später “Lil´ White Krautz”) und tourte mit dieser Formation vier Jahre lang durch sämtliche Live-Clubs des Landes. In dieser Zeit lernte er den Schlagzeuger und heutigen Produzent FRANK ZUMBROICH kennen, mit dem er noch viele weitere Jahre als Songschreiber-Team zusammenarbeiten und mehrere Alben produzieren sollte. Die beiden spielten gemeinsam über 5 Jahre bei der Würzburger Kult-Coverband “Number Nine” jeweils über 120 Shows im Jahr.
Doch nicht nur seine Musik, sondern auch sein Showkonzept sollte die Leute überraschen. So machte er es zu seinem Markenzeichen, verschiedene Songs live mit einer magischen Performance zu verbinden.

In der Zwischenzeit machte er einen Ausflug in ein anderes Genre und wurde 2007 von Rock-Legende BRIAN MAY für die Hauptrolle des Musicals „WE WILL ROCK YOU“ entdeckt, welches nach 4 Jahren Köln nun seit November 2008 in Stuttgart läuft. Sascha spielte 2007/2008 die Produktion außer in Köln auch zeitgleich in Zürich und Wien.
keine Info

Illa – Brigitte Henig
Sologesang

Illa – mit bürgerlichen Namen Brigitte Henig - begann ihre Kariere Ende der 70er Jahre im Gemeinde-Gesangsverein „Edelweiß“ in Aura. Danach sang sie zunächst im Schulchor und anschließend (zum ersten Mal als Frontsängerin) in der Schulband (1985/86).

Nach Abschluss der Schule gründete sie mit Freunden den „Verein zur Förderung junger Musiker und Kultur, Obersinn e.V.“, und wirkte dort in verschiedenen Band-Projekten (wie z.B. Merlin und Kabelbrand) als Sängerin mit. Von 1990 bis 2005 wirkte sie in verschiedenen Top-40-Bands in ganz Süddeutschland mit.

Mit Gründung ihrer eigenen Band MaSoul (www.masoul.de) im Jahr 2005 beschritt Brigitte Henig neue Wege: Das Repertoire der Band besteht hauptsächlich aus Soul-, HipHop-, Rapp-, Pop-, Funk- und R&B-Songs. Doch MaSoul blieb seitdem nicht ihre einzige Band: im Laufe der Zeit kamen noch zwei weitere Soul-Bands Starfish (2006) und Boutiesheikas (2011) hinzu.

Neben all den zahlreichen Live-Auftritten in den letzten nun fast 30 Jahren war sie aber auch hin und wieder in diversen Ton-Studios anzutreffen: dort hat sie z.B. mit Candy de Rouge (Produzent von Jennifer Rush) gearbeitet, oder aber auch diverse Jingle-Aufnahmen für Industrie und Werbung eingesungen.

keine Info

Jan Reinelt - „jr & friends“
Band

„jr & friends“ sind die Musiker um Pianist/Keyboarder und Arrangeur Jan Reinelt. Die guten, jungaussehenden Profimusiker aus ganz Deutschland sind durch ihre stilistische Flexibilität und ihr musikalisches Können gefragte Studio- und Tourneemusiker, Dozenten bzw. auch mit ihren eigenen Bands und Projekten unterwegs. Für die Produktion „symphonic meets classic, Queen & friends“ hat Jan Reinelt (Keyboard) die Musiker Benni Freibott (Gitarre), Joachim Leyh (Drums) und Michael Schmidt (Bass) gewinnen können, mit denen er zusammen die Rhythmusgruppe stellt.

Infos unter:
keine Info

Symphonisches Blasorchester Unterpleichfeld
Orchester

Im Symphonischen Blasorchester Unterpleichfeld musizieren 60 Musikerinnen und Musiker. Das Orchester umfasst alle Blasinstrumente eines großen Symphonischen Blasorchesters: Piccolo-Flöte, Querflöten, Es-Klarinette, Klarinetten, Bassklarinetten, Fagotte, Oboen, Saxophone, Trompeten, Flügelhörner, Waldhörner, Euphonien, Posaunen, Tuben, Kontrabass und Schlagzeug.

Das heutige Symphonische Blasorchester Unterpleichfeld ist 1992 aus dem Jugendblasorchester hervorgegangen, das 1977 von Ernst Oestreicher gegründet wurde. In der vereinseigenen Musikausbildung wird das musikalische Fundament für den großartigen Erfolgsweg in der Vereinsgeschichte gelegt.

Herausragende Ereignisse sind die jährlichen Frühjahrs-, Kirchen- und Weihnachtskonzerte, die ein interessiertes Publikum weit über die Grenzen der Gemeinde ansprechen. Die Teilnahme an den Wertungsspielen des Nordbayerischen Musikbundes und an nationalen sowie internationalen Wettbewerben mit stets höchsten Prädikaten in der Höchststufe, die regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk sowie die Einladung zu großen Musikfesten und Galakonzerten bestätigen immer wieder den guten Ruf des Orchesters.

keine Info

Mathias Wehr
Musikalische Leitung

Mathias Wehr, geboren am 31.10.1984 in Schwabach bei Nürnberg, begann das Studium im Fach Klarinette, an der Musikhochschule Nürnberg, mit 16 Jahren. Wehr gab schon mit 18 Jahren Kammermusik-Konzerte mit dem Wagner-Tenor Siegfried Jerusalem, unter anderem auch in Kanada.

Workshops für Dirigieren bei Pierre Kuijpers und Jan Cober, und Konzertprojekte mit Jan van der Roost, Piet Swerts und Ray Farr (Brass Band) in England, bereicherten seine Ausbildung. Nachdem Mathias Wehr sein künstlerisches und pädagogisches Diplom im Hauptfach Klarinette absolvierte, machte er dann im März 2009 sein Examen mit Auszeichnung, im Zweitstudium „Blasorchesterleitung und Instrumentation“ am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg bei Professor Maurice Hamers. Im Rahmen dieser Ausbildung arbeitete er unter anderem mit der „Königlichen Fanfare“ (Holland) und der „Cory Band“ (Wales) zusammen. Er ist stetiger Gastdirigent beim „Kreisorchester Würzburg“, immer wieder Juror bei „Jugend Musiziert“ und dirigiert seit 2006 das „Symphonische Blasorchester Unterpleichfeld“. Mit diesem Orchester gewann er 2007 den internationalen Höchststufenwettbewerb des „Deutschen Musikfests“ und 2010 den internationalen Wettbewerb des "Jungfrau Music Festivals“ in Interlaken (Schweiz).

Mathias Wehr ist auch als Komponist tätig. So wurde seine erste Komposition für symphonisches Blasorchester "Phönix", am 16. März 2008 uraufgeführt. Bereits sein zweites Werk „Infinity“ gewann den internationalen Schönwerth-Kompositionswettbewerb des Nordbayerischen Musikbundes. Mit 23 Jahren gewann er den offiziellen Titel "European Conductor of the Year 2008" bei den 4. European Conductors Championship in Stavanger, Norwegen. Nur ein Jahr später gewann er den „Silbernen-Taktstock“ beim World Music Conductors Contest in Kerkarde, Holland.

keine Info