blank.gif
head_p2.jpg
  Aktuelles     Orchester     Dirigenten     Kooperation/Schule     Bilder     Presseberichte     www.queen-2013.de     Planet Earth 2011     Service/Info     Musikangebote  

blank.gif

blank.gif Suchen
blank.gif
blank.gif
2016 (Archiv)
blank.gif
2015 (Archiv)
blank.gif
2014 (Archiv)
blank.gif
2013 (Archiv)
blank.gif
2012 (Archiv)
blank.gif
2011 (Archiv)
blank.gif
2010 (Archiv)
blank.gif
2009 (Archiv)
blank.gif
2008 (Archiv)
blank.gif
2007 (Archiv)
blank.gif
2006 (Archiv)
blank.gif
2005 (Archiv)
blank.gif
2004 (Archiv)
blank.gif
2003 (Archiv)
 
Symphonisches Blasorchester Unterpleichfeld in der Wallfahrtskirche Fährbrück
keine Info Kirchenkonzert begeistert mit abwechslungsreichen Werken

In guter Spiellaune präsentierte sich am Palmsonntag das Symphonische Blasorchester Unterpleichfeld, unter der Leitung von Mathias Wehr, seinem Publikum in der Wallfahrtskirche Fährbrück.

Mit dem Zitat von Friedrich Nietzsche „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ begrüßte Augustinerpater Marcellus die Besucher und Musiker herzlich zum Konzert. Maria Scheller gelang es, die Zuhörer mit ihren Moderationen und meditativen Texten in den Bann zu ziehen.

Nach der festlichen Eröffnung mit der „Festmusik der Stadt Wien“ von Richard Strauß folgte mit „Incantation and Dance“ von John Barnes Chance. Letzteres ist auch das Selbstwahlstück des Orchesters bei den Wertungsspielen des Nordbayerischen Musikbundes Ende Mai in Roth bei Nürnberg.

Es gehört mittlerweile zu den Markenzeichen des Symphonischen Blasorchesters Unterpleichfeld, Konzertbesucher ein abwechslungsreiches und vor allem kontrastreiches Programm zu bieten, das nicht immer dem allgemeinen „Mainstream“ folgt.

So malte das Orchester einerseits zarte und feinfühlige Klänge in Eric Whitacre’s Wiegenlied „The Seal Lullaby“ und „Share my Yoke“ – einem Flügelhornsolo, einfühlsam gespielt von Andreas Kleinhenz.

Andererseits überzeugte das Orchester mit Programmmusik – wie „The sunken village“ von Philip Sparke. Hier wechselten und mischten sich Klänge und Gesänge von Gläubigen während eines Gottesdienstes mit fröhlicher Blasmusik einer Gruppe von Feierenden. Spürbar wurde der entstehende Streit zwischen den beiden Gruppen, bis hin zur Eskalation. Der Teufel griff ein und überschwemmte das Dorf. Ganz am Ende hielt die Ruhe und Besinnlichkeit des Anfangs wieder Einzug. Die Seelen der Bewohner stiegen in den Himmel, die Dorfglocke schlug ein letztes Mal, bis auch sie in den Fluten unterging.

Zweifelloser Höhepunkt und gleichzeitig großes Finale des Kirchenkonzertes war der dreisätzige Zyklus „Mosaici Bizantini“ von Franco Cesarini. Inspiration für dieses Werk lieferten byzantinische Mosaiken der Kirchen von Venedig und Palermo. Diesen Mosaiken liegen drei Stellen aus dem Matthäusevangelium zugrunde: Die Geburt Jesu, der Tempel von Jerusalem und die Engel der Auferstehung. Ein ausgewogener und voller Orchesterklang des Symphonischen Blasorchesters Unterpleichfeld stimmte die Besucher mit diesem musikalischen Kunstwerk auf die anstehende Karwoche und das Osterfest ein. Mit stehenden Ovationen bedankten sich die Konzertbesucher bei den Musikern und entließen diese erst nach einer Zugabe in den Feierabend.


Big Band der Bundeswehr

09.11.2017 - 20 Uhr
Unterpleichfeld

   direkt zum Artikel
Kirchenkonzert 26.11.2017
Auszeichnung seit 2006
Termin


   direkt zum Artikel
Kurs-Finder NBMB / Bl

Fortbildungen, Orchester, Freizeiten usw.


   direkt zum Artikel
Leitbild verabschiedet

Die Generalversammlung vom 21.11.2012 hat einstimmig unser neues Leitbild verabschiedet.

   direkt zum Artikel
MV Unterpleichfeld mit eigener facebook-Seite


   direkt zum Artikel